Collane

21

Sawicki OSB (ed.), Bernard

Thomas Merton: Prophecy and Renewal

Acts of the International Symposium, Rome, June 12-15, 2018

Thomas Merton: Prophecy and Renewal

Thomas Merton was a pioneer for a kind of spiritual literature that could be termed as popular theology. He represents a strict form of monasticism, open however to dialog with contemporary culture and with other denominations and religions. The significance of such figures is still not fully appreciated by those who adopt an all-too narrow concept of scientific theology. An author like the convert Thomas Merton is able to stimulate genuine reflection and it is notable that his work stems from his experience “on the fringe” – at the periphery of society and other religions, and even of monasticism itself. The articles of this volume offer a variety of approaches to the spiritual and theological legacy of Merton’s life and work.

detail

182

Sawicki OSB (ed.), Bernard

Thomas Merton: Prophecy and Renewal

Acts of the International Symposium, Rome, June 12-15, 2018

Thomas Merton: Prophecy and Renewal

Thomas Merton was a pioneer for a kind of spiritual literature that could be termed as popular theology. He represents a strict form of monasticism, open however to dialog with contemporary culture and with other denominations and religions. The significance of such figures is still not fully appreciated by those who adopt an all-too narrow concept of scientific theology. An author like the convert Thomas Merton is able to stimulate genuine reflection and it is notable that his work stems from his experience “on the fringe” – at the periphery of society and other religions, and even of monasticism itself. The articles of this volume offer a variety of approaches to the spiritual and theological legacy of Merton’s life and work.

detail

54

Abtei Ottobeuren (ed.)

Das „Fontilegium sacrum“ des Prüfeninger Mönchs Melchior Weixer (1627)

Text, Übersetzung und Kommentar

Das „Fontilegium sacrum“ des Prüfeninger Mönchs Melchior Weixer (1627)

Die Oberpfälzer Abtei Prüfening spielt eine bedeutende Rolle in der Stadtgeschichte Regensburgs und der bayerischen Kultur- und Kirchengeschichte. Ihre wechselvolle Entwicklung beschreibt aus der Innensicht und mit vielen Quellen angereichert die Klosterchronik „Fontilegium sacrum“ des Benediktinermönches Melchior Weixer, die 1627 veröffentlicht wurde. Sie zählt zu den wichtigsten Quellenwerken zur Geschichte von Kloster Prüfening. In dieser Neuedition wird der lateinische Originaltext durch eine deutsche Übersetzung ergänzt und der Inhalt durch eine Kommentierung erschlossen.

detail

18

Albert, Sigrides C.

«Intus monachi, foris apostoli» II

Historia Archiabbatiae Ottiliensis eiusque Congregationis (Vol. II: 1903–1930)

«Intus monachi, foris apostoli» II

Eventus, qui in primo tomo huius Ottiliensis historiae amplae explicabantur, hoc in secundo libro continuantur. Temporis spatio (Archi)Abbatis Norberti Weber (Archi)Abbatia Ottiliensis in magnam Congregationem extenta est, quae toto in orbe terrarum operabatur et cuius fundamenta – ut apparuit – erant vere stabilia. Etiam exaedificatio interna bene processit. Etiamsi multa incrementa positiva animadvertebantur, tamen repulsae quoque et detrimenta experiebantur, quae saepe cum condicionibus macrohistoricis cohaerebant, quae dirigi non potuerunt et de quibus aliquomodo agendum erat. Eventibus progressibusque copiose diligenterque descriptis explicatisque, qui domi atque in regionibus missionariis facti sunt, monstratur, quam attrahens historia Ottiliensis sub omnibus aspectibus suis sit.

detail

17

Albert, Sigrid C.

»Intus monachi, foris apostoli« II

Geschichte der Erzabtei St. Ottilien und ihrer Kongregation (Band II: 1903–1930)

»Intus monachi, foris apostoli« II

Die im ersten Band dieser umfassenden Geschichte St. Ottiliens dargestellten Ereignisse werden in diesem zweiten Buch fortgesetzt. In der Zeit unter (Erz)Abt Norbert Weber entwickelte sich St. Ottilien zu einer weltweit agierenden Kongregation, deren Fundamente sich als sehr tragfähig erwiesen. Auch der innere Ausbau ging voran. Dennoch gab es bei allem positiven Wachstum auch Rückschläge und Misserfolge, die oft mit dem nicht beeinflussbaren makrohistorischen Geschehen zusammenhingen und mit denen man konstruktiv umgehen musste. Die ausführlich dargestellten und erläuterten Entwicklungen zu Hause und in der Mission zeigen deutlich, wie spannend die Geschichte St. Ottiliens in allen ihren Aspekten ist.

detail

04

Salmann, Elmar

Geistesgegenwart

Figuren und Formen des Lebens

Geistesgegenwart

„Seit langem kreist mein Denken und Träumen um eine lebensdienliche Theologie – eben des Lebens selbst, wie es erlitten, gestaltet und bestanden, auf sich genommen und gefasst wird, um Worte wie Lebenslauf, Lebensweise, Lebensparabel und die vielen Bilder und Ahnungen, die von ihnen geweckt werden …“

detail
Seidl, Theodor

Nach Weinen und Klagen Lohn und Hoffnung

Sprachwissenschaftliche Analysen zum „Trostbüchlein Jeremias“ (Jer 30-31)

Nach Weinen und Klagen Lohn und Hoffnung

Innerhalb des Buches Jeremia ragt der Abschnitt 30-31 als Folge von Heilsorakeln formal und inhaltlich heraus und hat daher in der Forschung von jeher besondere Beachtung gefunden. Die aktuelle Publikation gründet auf einer syntaktischen und semantischen Analysen der Einzelsätze. Sie zielt aber auf die literaturwissenschaftliche Auswertung des Gesamttextes. Zu ihr gehören nach Präsentation und Kritik der hebräischen Textvorlage sowie der Abgrenzung der Abschnitte und Teileinheiten ihre systematische Deskription und Analyse auf Wort-, Wortfügungs-, Satz- und Satzfügungsebene. Sie mündet jeweils in eine Darstellung von Struktur und Textverlauf der Einzelabschnitte und in eine abschließende Würdigung ihrer sprachlichen Höhepunkte und möglichen Intentionen.

detail

181

Standaert O.S.B., Benoît

Nouvelle approche du quatrième Évangile

L'enjeu inter-ecclésial de son édition et les implications pour tout dialogue

Nouvelle approche du quatrième Évangile

Cet essai sur le quatrième évangile répond à plusieurs questions à la fois. Il y a un problème d’ordre littéraire : comment ce texte s’organise-t-il, quelle est au juste sa composition et le but poursuivi ? Cette analyse ouvrira la porte sur une deuxième interrogation, d’ordre à la fois historique et théologique. Cet auteur/éditeur fait parler Jésus d’une façon très originale. Cela ouvre le dossier sur l’historicité du quatrième évangile. Jusqu’où ce témoin du disciple bien-aimé, lui-même présenté comme témoin tout proche de Jésus, est-il en toute rigueur fiable ? Cette deuxième question ne serait pas si importante si nous n’avions qu’à ruminer pour nous-mêmes la grande tradition chrétienne. Le grand défi devant lequel nous nous trouvons en ce début du XXIe siècle, c’est d’arriver à dialoguer avec qui n’est pas chrétien du tout. Le vrai point de départ de notre recherche est ce qui s’ouvre dans la dernière question signalée : il nous faut dialoguer. Ce qui implique que nous devons privilégier ce qui favorise les dispositions d’esprit et de coeur pour entrer en relation avec autrui. La finalité n’est rien de moins que la paix entre les religions, gage et condition de la paix universelle.

detail

05

Hertlein, Siegfried

Ndanda Abbey, Part IV

The Abbey’s Life with the African Diocese 1973 – 2001

Ndanda Abbey, Part IV
Cover-Download

In 1963, the Territorial Abbey of Ndanda handed over their former mission territory to the newly erected Mtwara diocese. The agreement between the missionary Benedictines and leadership of the diocese stated that “the missionary priests of the Congregation of St. Ottilien are prepared to co-operate with the African clergy in the ordinary and extraordinary pastoration under the authority of the Bishop. The Missionary brothers will also continue their services for the Diocese.” This forth volume of Ndanda’s widespread history describes the transition period which started under the Abbot Bishop Victor Haelg and continued under Abbot Siegfried Hertlein.

detail

110

Afatchao, Kokouvi Wolali

Die Mitverantwortung der afrikanischen Bischöfe in der Missionstätigkeit der Kirche (can. 782 § 2 CIC/1983) in Bezug auf den Priestermangel in Westeuropa

Die Mitverantwortung der afrikanischen Bischöfe in der Missionstätigkeit der Kirche (can. 782 § 2 CIC/1983) in Bezug auf den Priestermangel in Westeuropa

 Die Situation eines Missionslandes manifestiert sich auf verschiedene Weise, wobei das Fehlen und der Rückgang von Priesterberufungen ein wichtiges Anzeichen ist. Der Priestermangel Westeuropas betrifft dabei auch die Weltkirche und missionarische Solidarität zwischen den Ortskirchen ist gefragt. Die Kirche Afrikas könnte ein Hauptakteur einer neuen Missionstätigkeit in Europa sein und dank ihres missionarischen Eifers ein neues Kapitel eröffnen. Die hier vorgelegte Untersuchung beschreibt die Situation Westeuropas, das zum Missionsland geworden ist sowie die Ursachen für den dortigen Priestermangel. Der Autor schlägt Strategien zur Behebung des Priestermangels aus kirchenrechtlicher Sicht vor, wie sich die afrikanische Kirche in den westeuropäischen Ländern missionarisch einbringen kann und sogar muss angesichts einer Mitverantwortung der afrikanischen Bischöfe an der Gesamtmission der Kirche.

detail