Sedes Romana impedita

Kanonistische Annäherungen zu einem nicht ausgeführten päpstlichen Spezialgesetz

Sedes Romana impedita

Was geschähe, wenn ein schwer kranker Papst nicht sterben, sondern auf Jahre hinaus handlungs- und kommunikationsunfähig darniederliegen würde? Was passiert bei einer jahrelangen Verhinderung dieses ranghöchsten Amtes der Römisch-Katholischen Kirche? Die vorliegende Arbeit widmet sich der Frage nach der rechtlichen Regelungsmöglichkeit im Falle der „sedis romanae prorsus impeditae“: Wie ist kanonistisch mit der Situation eines auf unabsehbare Zeit völlig behinderten Papstes umzugehen, der nicht mehr die vom Gesetz her mögliche Resignation erklären konnte.

AUTORE
Georg Müller
ANNO DI PUBBLICAZIONE
2012
PAGINE
122
FORMATO
14,8 x 21 cm
RILEGATURA
Paperback
COLLEZIONE
Dissertationen. Kanonistische Reihe
VOLUME
023
ISBN
978-3-8306-7578-5
PREZZO
14,95 EUR

zum Warenkorb detail