Theologie der Spiritualität

44

Schneider, Michael

Theologie als Biographie

Eine dogmatische Grundlegung

Theologie als Biographie

Heutiger Theologie wird nicht selten ein Erfahrungsdefizit vorgeworfen: Die theologische, historische und spekulative Gelehrsamkeit der Fachgelehrten erreicht kaum mehr die persönliche spirituelle Erfahrung, findet keinen Widerhall in Glaube und Gebet. Echte Theologie darf jedoch die persönliche Nachfolge nicht vernachlässigen, denn gerade diese kann das Denken verändern und prägen.

detail
Schlosser, Marianne

Erhebung des Herzens

Theologie des Gebetes

Erhebung des Herzens

Das persönliche Gebet als Ausdruck der Beziehung zu Gott bildet die Mitte des geistlichen Lebens. Daher kommt dieser Thematik auch in der theologisch-wissenschaftlichen Reflexion über das geistliche Leben besonderes Gewicht zu. Das Kompendium zur „Theologie der Spiritualität“ vermittelt einen systematischen Überblick über das biblische Beten sowie Formen und Praxis des Gebets in Geschichte und Gegenwart. Es ist gedacht für Studenten der Theologie, aber auch für alle, die ihr Gebetsleben vertiefen wollen.

detail
Hofmann (ed.), Gerald

Hadewijch: Buch der Briefe

Hadewijch: Buch der Briefe

„Mein Herz, meine Seele, meine Sinne, sie finden weder am Tag noch in der Nacht noch zu irgendeiner Zeit Ruhe: Die Flamme brennt ohne Unterlass im Mark meiner Seele.“ Über die mittelalterliche Dichterin und Mystikerin Hadewijch (13. Jahrhundert) ist kaum etwas bekannt. Die hier übersetzten und ausführlich kommentierten Briefe zeugen von einer leidenschaftlichen Gottesliebe, die auf eine vollständige Verwandlung des Menschen hinzielt.

Diese Briefe einer erfahrenen Glaubenslehrerin sind Vollwertkost und bedürfen der meditierenden Lektüre. (Christ in der Gegenwart 33/2011, S. 370)

detail
Schlosser (ed.), Marianne

Bonaventura: Baum des Lebens

Geistliche Betrachtungen

Bonaventura: Baum des Lebens

Der „Baum des Lebens“ (Lignum Vitae) ist ein Werk, das vielleicht um das Jahr 1260 von Bonaventura geschrieben wurde. In 48 Betrachtungen werden die christlichen Heilsgeheimnisse beleuchtet: Geburt und Leben Jesu, sein Leiden und Sterben, seine Auferstehung und seine lebendige Gegenwart als Haupt der Kirche. Das im Mittelalter weit verbreitete Betrachtungsbuch will das Herz des Christen für die Begegnung mit seinem Erlöser öffnen.

detail
Thomas von Kempen

Nachfolge Mariens

Nachfolge Mariens

Der mittelalterliche Theologe und Mönch Thomas von Kempen (15. Jh.) hinterließ neben seinem Hauptwerk „Nachfolge Christi“ auch eine Reihe kleinerer Schriften, vor allem Predigten. Darin finden sich viele prägnante Stellen zur Gottesmutter Maria, die in diesem Werk zusammengestellt sind. Aus dem Lateinischen übersetzt von Ulrich Hamberger. Mit einer Einleitung von Anton Ziegenaus.

detail
Schlosser (ed.), Marianne

Bonaventura: Der Pilgerweg des Menschen zu Gott

Bonaventura: Der Pilgerweg des Menschen zu Gott

Der franziskanische Theologe und Heilige Bonaventura (1221–1274) schuf mit seinem schmalen Buch „Itinerarium mentis“ ein klassisches Werk christlicher Spiritualität. Betrachtung der Schöpfung, Erwägungen der Wahrheit Christi, eine Fülle theologischer Gedanken zielen darauf, die Wahrnehmung der Gegenwart Gottes zu stärken. Der Betrachtende soll so in der Liebe wachsen und Gott ähnlicher werden.

detail
Kirchgessner (ed.), Bernhard

Christliche Spiritualität und Mystik

Begriffsklärungen

Christliche Spiritualität und Mystik

Von Spiritualität und Mystik ist heute in geradezu inflationärer und zugleich äußerst diffuser Weise die Rede. Die Flut an religiöser Literatur bleibt jedoch eine Klärung der Begriffe zumeist schuldig. Die Beiträge dieses Sammelwerkes möchten daher beide Begriffe theologisch profund ausweisen und an Leben und Werk großer und bedeutender Glaubensgestalten exemplifizieren.

Mit Beiträgen von Klaus Berger, Wolfgang Buchmüller, Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Bernhard Kirchgessner, Dietlind Langner, Volker Leppin, Dietmar Mieth.

detail