Münchener Theologische Zeitschrift

Die „Münchener Theologische Zeitung“ (MThZ) erscheint vierteljährlich und wird von den Professoren der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München herausgegeben. Die Hauptschriftleitung liegt bei Prof. Dr. Winfried Haunerland.

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/3)

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/3)
  • Elmar Güthoff, Laudatio auf Franz Xaver Bischof anlässlich seiner Abschiedsvorlesung am 10. Februar 2022 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, p. 210–213
  • Franz Xaver Bischof, „Es ist so Vieles in der Kirche anders gekommen, als ich es mir vor 20–30 Jahren gedacht und rosenfarbig ausgemahlt hatte“ Ignaz von Döllinger (1799–1890) im Spiegel seiner französischen und englischen Korrespondenz, p. 214–229
  • Johannes Kronau und Johannes Gröss, Extra narrationem nulla salus. Perspektiven eines narrativitätstheoretischen Ansatzes für die christliche Soteriologie, p. 230–245
  • Veronika Weidner, Muss Glaube mit Gewissheit einhergehen?, p. 246–258
  • Jessica Scheiper, „Man darf den Priester nicht in dieser Weise bloßstellen…“ Nachlese zum „Fall Crottogini“, p. 259–293
    Konrad Hilpert, Unterwegs zu einer neuen Sexualethik, p. 294–306
  • Yves Kingata, Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche als „kirchengeschichtliche Zäsur“. Ein Überblick über das kirchliche Strafrecht, p. 307–330
  • Thomas Schärtl und Benedikt Paul Göcke, Kaiserschmarrn-Dilemma. Vor wem muss sich die Analytische Theologie rechtfertigen, p. 331–335
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/2)

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/2)
  • Christian Tapp, Realismus. Ein schillernder Begriff zwischen Common Sense, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie und Theologie, p. 98–123
  • Bruno Niederbacher SJ, Moralische Tatsachen und Gott, p. 124–137
  • Christof Breitsameter, Welche Schwierigkeiten entstehen, wenn wir von „moralischer Wahrheit“ sprechen?, p. 138–146
  • Angelika Wimmer, Creations of the Mind. Antirealismus bei artifiziellen Gegenständen?, p. 147–168
  • Veronika Hoffmann, Gott – (k)ein übernatürliches Wesen? Konzeptionen der Wirklichkeit Gottes bei Hans Julius Schneider, Christian Danz und Hartmut von Sass, p. 169–181
  • Serafianus L. Jebada, Die Wirklichkeit Gottes nach Thomas J. J. Altizer. Auf der Suche nach einer trag- und aussagefähigen Vorstellung von Gott, p. 182–197
  • Markus Vogt, Nationalistische, religiöse und moralische Identitätskonstruktionen als Legitimation im Ukrainekrieg, p. 198–207
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/1)

Münchener Theologische Zeitschrift 73 (2022/1)
  • Martin Ebner, Vom Holztisch zum Steinaltar und vom Triklinium in den Tempel. Analyse eines Metaphorisierungsprozesses und seiner soziologischen Konsequenzen anhand der Vorstellung vom „Altar“ im frühen Christentum, p. 3-21
  • Thomas Fornet-Ponse, Plurale Welt – plurale Theologie? Zur Frage von Einheit und Vielfalt theologischer Denkformen, p. 22-37
  • Fabian Brand, Gemeinsam Gottes Gegenwart entdecken. Mission unter dem Druck des dritten Raumes, p. 38-51
  • Lukas Metz, Analogie und Illumination. Zum  „Ursprünglichkeitspotential“ der Relationalontologie Peter Knauers im kritischen Anschluss an Hans Blumenbergs Dissertationsschrift zur mittelalterlich-scholastischen Ontologie, p. 52-73
  • Martin Repohl, An den Dingen leiden. Simone Weils Fabriktagebuch: Eine Protophänomenologie materieller Beziehungsqualität?, p. 74-90
  • Anselm Eckhardt, Freiheit im Angesicht der Katastrophe. Ein Appell, p. 91-95
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/4)

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/4)
  • Hildegard Scherer, Erfolgsgeschichten für die Krisenzeit? Paulinische Perspektiven zur Kirchenzugehörigkeit, p. 308–316
  • Josef Meyer zu Schlochtern, Signum levatum in nationes? Zur Frage der Sichtbarkeit der Kirche, p. 317–329
  • Noach Heckel OSB, Wollt auch ihr gehen (Joh 6,67)? Der Kirchenaustritt als reales und rechtliches Phänomen, p. 330–349
  • Dennis M. Doyle, The Traditional Latin Mass Movement and the Unity of the Church, p. 350–366
  • Winfried Haunerland, Kirche ist communio. Liturgische Teilhabe als Impuls für die Ekklesiologie, p. 367–377
  • Holger Zaborowski, Glauben diesseits der Schwelle – Glauben auf der Schwelle – Glauben als Schwelle. Wege und Umwege der Hoffnung, p. 378–396
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/3)

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/3)
  • Georg Braulik OSB, Kollektive Schuld und gerechte Vergeltung. Zur „Ursünde“ des Gottesvolks im Buch Deuteronomium, p. 171-195
  • Gerd Häfner, Querulant Paulus. Auf den Spuren eines missionierenden Streithahns, p. 196-214
  • Martin Thurner, Gnadenhafte Verborgenheit. Meister Eckharts psychologische und Friedrich Hölderlin geschichtsphilosophische Begründung des Gottesentzugs, p. 215-242
  • Konrad Hilpert, Konsequenzen aus der Katastrophe. Lernprozesse in der theologischen Ethik in Deutschland in den Jahren nach 1945, p. 243-268
  • Thomas Schärtl, Zeichen des Ewigen. Überlegungen zur priesterlichen Ehelosigkeit, p. 269-288
  • Hermann-Josef Stipp, In memoriam Prof. Dr. theol. Dr. habil. Josef B. Wehrle (1947–2021), p. 289-290
  • Andreas R. Batlogg SJ, Biographie oder Psychogramm? Zu Hubert Wolfs Porträt von Pius IX., p. 291-296
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/2)

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/2)
  • Andreas Batlogg, „Fratelli tutti“ – ignatianisch gelesen. Wie sich Ordensspiritualität und -theologie bei Papst Franziskus auswirken, p. 91-107
  • Markus Vogt, Die Botschaft von Fratelli tutti im Kontext der Katholischen Soziallehre, p. 108-123
  • Joachim Niemeyer, Die Wirtschaftskritik von Papst Franziskus, p. 124-139
  • Markus Babo, Ein moralisches Menschenrecht auf globale Freizügigkeit. Die Enzyklika Fratelli tutti gibt Orientierung
  • Reiner Anselm, Einig im Ziel, uneinig im Weg. Die Modernekritik der Enzyklika „Fratelli tutti“ steht einer weitreichenden ethischen Ökumene im Weg, p. 156-167
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/1)

Münchener Theologische Zeitschrift 72 (2021/1)
  • Thomas Söding, Charisma als Kompetenz. Der kirchliche Bildungsauftrag im Licht des Neuen Testaments, p. 3-17
  • Jan Levin Propach, Japans verborgene Christen. Ihre Geschichte und gegenwärtige Situation,  p. 18-34
  • Benjamin Bihl, Ökumene und Apostolische Sukzession, p. 35-52
  • Alexander Merkl, Konzilianz, polyperspektivisch und subjektsensibel. Fundamentalmoralische Skizzen zum gegenwärtigen Selbstverständnis Theologischer Ethik, p. 53-66
  • Burkhard Josef Berkmann, Kirchenaustritt, Fernstehende und Taufbuchlöschung: weiterhin rechtlicher Klärungsbedarf? p. 67-80
  • In memoriam P. Prof. Dr. theol. Dr. iur. can. habil. Stephan Haering OSB (1959-2020), p. 81-87
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 71 (2020/4)

Münchener Theologische Zeitschrift 71 (2020/4)
  • Theodor Seidl, Pandemie als Strafe Gottes? Das Alte Testament als angeblicher Kronzeuge einer populären Leiddeutung, p. 291-309
  • Niccolo Steiner SJ, Kirche im Angesicht des Schwarzen Todes 1347–1353, p. 310-328
  • Julia Knop, Die Corona-Pandemie, die Kirche und der Synodale Weg. Kirchliche Vergewisserungen in der Krise, p. 329-342
  • Bertram Stubenrauch, Gott, die Schöpfung und die Pandemie. Orientierung aus dem Glaubensbekenntnis, p. 343-354
  • Regina Maria Frey, Von einer Pastoral „on demand“
    zu der Suche nach Gott bei den Menschen Initiativen der Gemeindepastoral in der Pandemie, p. 355-366
  • Winfried Haunerland, Liturgie in Zeiten von COVID-19 Ansätze, Ambivalenzen und Aporien, p. 367-379
  • Yves Kingata, Recht auf Sakramentenempfang
    und Einschränkung wegen Notstandsfällen Staats- und kirchenrechtliche Anmerkungen, p. 380-393
detail

Münchener Theologische Zeitschrift 71 (2020/3)

Münchener Theologische Zeitschrift 71 (2020/3)
  • Holger Gzella, Wehender Tag und fliehende Schatten. Die Theologie des Hohenliedes im Lichte hochspezifischen Vokabulars, p. 195-210
  • Konrad Hilpert, Reproduktionsmedizinische Möglichkeiten im Spannungsfeld von Kinderwunsch, kirchlicher Lehre und Beratung, p. 211-224
  • Martin Höhl, Der „Bund der Liebe“ und das „Problem der Homosexualität“. Inkongruenzen in der lehramtlichen Bewertung im Hinblick auf theologisch-ethische Argumentationsmodelle, p. 225-242
  • Rolf Kühn, Psychoanalyse und Religion. „Illusion“ und „Vatersehnsucht“ als religiöse Neurose bei Freud, p. 243-267
  • Franz Xaver Bischof, Döllinger, Acton und das Erste Vatikanische Konzil. Zu einer aktuellen Publikation 150 Jahre nach der Definition von päpstlichem Primat und päpstlicher Unfehlbarkeit, p. 268-279
detail