Autor

Schaber OSB (ed.), Johannes

Geboren und Abitur in Heilbronn am Neckar, 1987 Eintritt in die Benediktinerabtei Ottobeuren, 1988–1994 Studium der Philosophie (M.A.) und Theologie (Lic. Theol.) in München, 1995 Priesterweihe, 1995–1997 Kaplan in München und Ottobeuren, 1999–2021 Pfarrer und ab 2008 Ltd. Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Ottobeuren, 2000–2012 Dekan des Dekanates Ottobeuren und 2000–2013 Ausbildungspfarrer, 2010–2012 Regionaldekan der Diözesanregion Memmingen-Unterallgäu, 2013 Wahl zum 66. Abt der Benediktinerabtei Ottobeuren, seit 2013 stv. Zweckverbandsvorsitzender des Rupert-Ness-Gymnasiums und der Rupert-Ness-Realschule Ottobeuren, seit 2016 Vertreter der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) in der Konferenz der deutschen und deutschsprachigen Seelsorgeamtsleiter, seit 2016 Moderator des Münchner Kreises der Äbte und Provinziäle, 2017–2023 Leiter des Gäste- und Tagungshauses der Abtei, 2017–2023 Zellerar. 1994–2005 und 2017–2023 Leiter der Ottobeurer Studienwoche, 1997 Wahl zum o. Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, 2004 Wahl zum o. Mitglied der Bayerischen Benediktinerakademie, 2010 stv. Dekan der philosophischen Sektion, seit 2015 deren Dekan. Seit 2022 Mitglied im erweiterten Vorstand der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK).

detail