Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 5 (2017)

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 5 (2017)

Mit dem Wort „Mission“ verband man früher die Unterstützung der ‚jungen Kirchen‘ Afrikas, Lateinamerikas, Asiens und Ozeaniens. Heute richtet sich der Blick auf die Veränderungsprozesse im kirchlichen Leben vor der eigenen Haustür, ausgelöst durch die beide Kirchen gleichermaßen betreffenden Entkirchlichungsprozesse. Immer häufiger stellt sich die Frage: Wie soll es weitergehen? Dabei ist der Missionsbegriff in beiden Kirchen längst noch nicht allgemein akzeptiert. Das vorliegende Jahrbuch möchte aus diesem Anlass das Missionsverständnis aus verschiedenen Perspektiven reflektieren.

Mit Beiträgen von Clemens Dölken, Patrik C. Höring, Cosmas Hoffmann, Dariusz J. Piwowarczyk, Peter Ramers, Polykarp Ulin Agan, Zbigniew Wesołowski

detail

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 4 (2016)

Armut und Gerechtigkeit

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 4 (2016)

„Doch eigentlich sollte es bei dir gar keine Armen geben …“ (Dtn 15,4). Dieser Satz aus dem Alten Testament kontrastiert formal der neutestamentlichen Aussage Jesu: „Arme habt ihr immer bei euch …“ (Joh 12,8). Auch wenn diese beiden isolierten Sätze in ihrem Kontext einen anderen Inhalt intendieren mögen, so machen sie doch exemplarisch deutlich, in welcher hermeneutischen Spannung das Thema „Armut“ für die Theologie in biblischer Perspektive steht. Genau diese Spannung wird in Beiträgen des vorliegenden Jahrbuches der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Augustin SVD ausgeleuchtet.

Mit Beiträgen von Johannes Bremer, Clemens Dölken, Patrik C. Höring, Cosmas Hoffmann, Antonius Kuckhoff, Rita Müller- Fieberg, Joachim G. Piepke, Peter Ramers, Fidelis Regi Waton, Polykarp Ulin Agan

detail

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 3 (2015)

Migration

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 3 (2015)

Wer dem Fremden begegnet, ist herausgefordert, über die Grenzen seines Ichs hinauszuschauen, um sich in das Fremde mit seinen Erfahrungen und sogar seiner gesamten Biographie einfühlen zu können. Ohne dieses „Über-die-Grenze-des-Ichs-Hinausschauen“ wird die Begegnung mit dem Fremden in die Gefahr des Anpassungszwangs geraten, die den Zusammenbruch eines „Wir-Daseins“ verursachen kann. Theo Sundermeier bringt diese Herausforderung auf den Punkt, wenn er sagt: „Wer sich auf das fremde Andere einlässt, läuft Gefahr, sich zu verändern, es sei denn, er schottet sich von vornherein ab. Die Aufnahme des Fremden aber muss nicht entfremden, sondern kann … zur Eigentlichkeit führen.“

Mit MIGRATION als Thema dieses Jahrbuchs möchten wir einen Beitrag leisten zur aktuellen Situation der Gesellschaft, in der Menschen aus fremden Ländern und Kulturen, die aus politischer oder existenzieller Not ihre Heimat verlassen haben, in der einheimischen Bevölkerung zunehmend auf Misstrauen und Ablehnung stoßen. Dass uns diese Entwicklung nicht gleichgültig sein darf, bedeutet auch, einen Gott zu bezeugen, dem das Schicksal jedes Einzelnen am Herzen liegt. Die Kontinuität zum vorigen Jahrbuch mit dem Thema „Gott verehren – Gott bezeugen in der Welt von heute“ ist damit gewährleistet.

Mit Beiträgen von Karl Josef Rivinius, Clemens Dölken, Bernd Lutz/Eva Ziebertz, Peter Ramers, Matthias Pulte, Fidelis Regi Waton, Polykarp Ulin Agan und Ralph Bergold

detail
Hochschule SVD St. Augustin

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 2 (2014)

Jahrbuch der Philosophisch-Theologischen Hochschule SVD St. Augustin, vol. 2 (2014)

„Die Welt ist Gottes so voll. Aus allen Poren quillt er uns gleichsam entgegen“, schrieb Alfred Delp SJ im November 1944 während seiner Haft in Berlin-Tegel. Die Beiträge dieses Jahrbuches verstehen sich als Reflexionen auf diese Grunderfahrung. Aus der Perspektive des jeweiligen theologischen Faches fragen sie nach den Möglichkeiten der Entdeckung, des Gewahrwerdens und des Redens über diese Grunderfahrung unter den Bedingungen der modernen Welt. Die Frage nach Gott entwickelt sich im Verlauf des Jahrbuches zu einer komplexen Spurensuche, die den Leser bzw. die Leserin in die unterschiedlichsten Winkel theologischen Denkens und in die unterschiedlichen Facetten menschlicher Kultur führt.

Mit Beiträgen von Rolf Decot, Clemens Dölken, Heinz Giesen, Georg Gresser, Patrik C. Höring, Cosmas Hoffmann, Thomas Lemmen, Bernd Lutz, Joachim G. Piepke, Darius J. Piwowarczyk, Matthias Pulte, Karl Josef Rivnius, Hansjörg Schmid, Heike Sturm, Polykarp Ulin Agan.

detail