Forum K’Universale Eichstätt

Sich der Offenheit des Geistes anzuvertrauen, Denken als Abenteuer und Herausforderung zu erleben – das sind ureigenste Impulse einer Katholischen Universität. Aus diesem Impuls heraus hat eine Gruppe von ProfessorInnen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt das Forum K’Universale Eichstätt etabliert, das aus einer interdisziplinären Ringvorlesung und sie begleitenden fachspezifischen Seminaren besteht.

04

Sill (ed.), Bernhard

Alter(n)

Alter(n)

Die Rede von der (über)alternden Gesellschaft ist heute alltäglich. Doch was bedeutet das eigentlich: Alter(n)? Ist das Altern eine unausweichliche Konstante unseres Daseins, die „biologische Uhr“, die unablässig tickt? Oder ist es vor allem ein kulturelles Konstrukt? Altern lässt sich zum einen als soziales Phänomen beschreiben, das gesamtgesellschaftlich zu bewältigende Aufgaben mit sich bringt. Zum anderen ist es aber etwas zutiefst Individuelles: Altern kann Gewinn sein, Gewinn an Erfahrung, an Selbstachtung, an Gelassenheit – aber auch Herausforderung, wenn Körper und Geist nicht mehr ganz so „wollen, wie man selbst will“. Weil zum Altern eine individuelle und eine soziale Seite gehört, geht es alle an – nur nur „die Alten“, sondern auch die heranwachsende Generation. Wie sollen wir also mit dem Alter(n) umgehen? Zu dieser Frage möchte der vorliegende Band Denk- und Handlungsimpulse geben.

detail

03

Kropač (ed.), UlrichPittrof (ed.), Thomas

Bildung und Univers(al)ität

Bildung und Univers(al)ität

„Bildung“ ist ein zentrales Thema der Gegenwart. Aber was bedeutet Bildung eigentlich? Letztlich geht es um die Frage, welches Menschenbild dem Bildungsgedanken zugrunde liegt. Auf der Basis des christlichen Menschenbildes werden mittels interdisziplinärer Beiträge ausgewählte grundsätzliche Aspekte des Bildungsgedankens untersucht, die eine „dem Menschen gemäße Bildung“ heute zu berücksichtigen hätte. Das Wortspiel „Univers(al)ität“ impliziert zweierlei: einmal die Frage nach dem Spezifikum von Bildung in der Bildungsinstitution Universität, auch mit Blick auf die Schule, dann aber nicht weniger den Grundgedanken des Forum K’Universale, Bildung in einem weiten, gewissermaßen universalen Sinn zu konzipieren. An diesem Punkt ergeben sich wie selbstverständlich Brücken zum Proprium einer „katholischen“ Universität, die dem Wortsinn nach auf einen umfassenden Horizont ausgelegt ist.

detail

02

Kropač (ed.), UlrichSill (ed.), Bernhard

Zeitzeichen

Zeitzeichen

Im vorliegenden Band werden aktuelle Phänomene in Gesellschaft und Kirche dahin gehend befragt, inwieweit sie als Zeichen der Zeit gelesen und gedeutet werden können. Dies geschieht aus dem Blickwinkel ganz unterschiedlicher Fächer. Markant ausgeprägt ist darunter eine theologische Perspektive. Sie verdankt sich dem vom Zweiten Vatikanischen Konzil an Christinnen und Christen gerichteten Auftrag, die Zeichen der Zeit im Licht des Glaubens, also in einem Modus religiöser Weltwahrnehmung, auszulegen. Hinzu (mehr …)

detail

01

Sill (ed.), BernhardGien (ed.), Gabriele

Scheitern

Scheitern

Scheitern hat viele Gesichter – so viele Gesichter wie die der Menschen, die scheitern, und es stellt vieles, manchmal alles in Frage. Ist Scheitern noch „das große moderne Tabu“ (Richard Sennett)? Woran scheitern Menschen, wenn sie scheitern? Wie lässt sich Scheitern verstehen und bestehen? Wird eine einseitig negative Konnotation der Wirklichkeit des Scheiterns gerecht? Diesen und weiteren Fragen widmen sich die Beiträge des interdisziplinären Sammelbandes, der die Reihe des „Forum K’Universale Eichstätt“ eröffnet.

detail