Bildende Kunst

Brandl (ed.), LudwigBanzer (ed.), George

Das Evangelium nach Markus

Wort und Bild im Dialog – Ein Eichstätter Kunstprojekt

Das Evangelium nach Markus

Für die großformatige Ausgabe des Markusevangeliums haben 103 Künstler und Künstlerinnen der Diözese Eichstätt Bilder geschaffen, die die Worte der Frohen Botschaft aufgreifen und deuten. Die Künstler verschiedener Konfessionen haben sich dafür jeweils intensiv mit einem Abschnitt des Evangeliums nach der Übersetzung des früheren Eichstätter Exegeten Josef Kürzinger auseinandergesetzt und ihren Zugängen bildlichen Ausdruck verliehen. Das Kunstprojekt stellt sich auf diese Weise in die Tradition der Perikopenbücher, die über Buchmalerei Bibeldeutung verwirklichen.

detail

001

Balun, Olena

Volksbild „Kosak Mamaj“ in den Werken der ukrainischen Avantgarde

Volksbild „Kosak Mamaj“ in den Werken der ukrainischen Avantgarde

Der Begriff „Kosak Mamaj“ bezeichnet einen Typus von Kosakendarstellungen, der sich in der ukrainischen Volkskunst im 17.-19. Jahrhundert verbreitete und Ende des 19. Jahrhunderts zum nationalen Symbol avancierte. Im Zuge der Wiederentdeckung der Volkskunst durch die künstlerische Avantgarde wurde Anfang des 20. Jahrhunderts auch das Thema des „Kosak Mamaj“ vielfach aufgegriffen. Das Zentralmotiv des Bildes, seine Komposition und Elemente, aber auch die allgemeine Thematik wurden zur Grundlage für vielfältige Experimente in Malerei und Grafik, Theater und Kino, abhängig davon, welche Ziele die jeweiligen Künstler verfolgten und im Auftrag welcher politischen Mächte sie wirkten.

detail
Witti, Karl

Nachricht aus Ularuasien

herausgegeben von der Gesellschaft zur Wiederverzauberung der Welt

Nachricht aus Ularuasien

Flamingos zwischen Hochhaussiedlungen, überwachsene Bahnhöfe und Flughäfen, Wölfe und Jäger unter Autobahnbrücken – im Land „Ularuasien“ hat sich die Natur die Welt zurückerobert und der Mensch das verlorene Paradies wiedergefunden.

detail
Knopf, Heinrich

Metamorphosen

Urformen kosmischer Verwandlung

Metamorphosen

Die großen Stahlplastiken von Heinrich Knopf beschreiben Urformen, die sich in einem ständigen Verwandlungsprozess befinden. Die Grundform, die dem Wasserstrahl nachempfunden ist, taucht in jeder Arbeit vielfach auf und lässt neue Ordnungen entstehen. Der Betrachter kann durch seinen Standpunkt immer neue Perspektiven entstehen lassen und neue Beziehungen entdecken. Dadurch entsteht ein Bild des Lebens selbst, ein Fließen von Grundformen in unzähligen neuen Formen.

detail
Brech, Christoph

Christoph Brech Works

Christoph Brech Works

Mit Beiträgen von Nicola Borgmann – Anne Erfle – Christian Janecke – Birgit Jooss – Armin Kratzert – Florian Matzner – Susanne Meyer-Büser – Hilke Möller – Brita Sachs – Stephan Schmidt-Wulffen – Martin Schütz – Bernhart Schwenk – Martin Spantik – Michael Tacke – Marion Tietz-Strödel – Wolfgang Ullrich – Hanne Weskott

detail
Hämmerle, Franz

Himmelwärts

Holzskulpturen von Franz Hämmerle

Himmelwärts

Mit seinen ausdrucksstarken Holzskulpturen ist der Windacher Bildhauer Franz Hämmerle vor allem im kirchlichen Raum vertreten. Seine Themen bewegen sich allerdings auch im Bereich sozialer Zeitfragen und treffender Beobachtung des Menschen im Alltag. Der Katalog möchte einen Überblick über ein vielseitiges Lebenswerk mit klarer Ausrichtung geben.

detail
Flesch, Veronika

Sonnen-Segel

Glasobjekte von Veronika Flesch

Sonnen-Segel

Veronika Flesch verlässt mit ihren Glasobjekten die Fläche des Glasfensters. Ihre Arbeiten sind Skulpturen aus gebogenem, farbigem Antikglas. Entweder hängen sie frei im Raum oder sie werden so in Kompositionen aus gebogenen Metallröhren eingebunden, dass auch hier die Wirkung der Erdanziehungskraft aufgehoben scheint. Aber auch wenn sie auf dem Boden stehen, scheinen sie zu schweben, denn sie wirken leicht und ephemer. Somit repräsentieren sie einen Grenzbereich zwischen fester und klar konturierter Substanz und nicht greifbarer, aber energetisch wirksamer, ätherischer Immaterialität.

detail